Praxis

Die Zeiten für den praktischen Unterricht passen wir flexibel Eurem Bedarf und Euren Möglichkeiten an. Diese sprechen wir mit Euch ganz individuell ab, sodass Ihr immer eine Übersicht über Eure Fahrstunden für eine ganze Woche habt.

Zur Frage, wie viele Fahrstunden denn ein Fahrschüler benötigt, können wir Folgendes sagen:

Übungsfahrstunden

Die Anzahl der Fahrstunden sind nicht fixiert, sodass man nicht behaupten kann, dass jeder mit X-Fahrstunden fertig ausgebildet sei. Jeder Mensch ist nunmal unterschiedlich "gestrickt" und funktioniert anders. Ein Kraftfahrzeug zu bedienen ist eine psychomotorische Angelegenheit, was mit zunehmender Praxis immer mehr zur Routine wird. Bis dahin muss man jedoch zusehen, dass man Hände, Füße, Augen, Ohren und den 7. Sinn miteinander kombiniert. Und genau hierin liegt die Schwierigkeit - die Kombination und Koordination! Ein Kraftfahrzeug zu bedienen ist kein Teufelswerk, sondern erfordert einfach nur Geduld und Ausdauer; manchmal persönliche und manchmal auch finanzielle.

Aber lasst uns ehrlich sein! Kann denn aus jedem Menschen ein Profifußballer werden? Wird denn automatisch aus jedem Nachkömmling Albert Einsteins auch ein weiterer Albert Einstein? Sicherlich nicht, und das ist auch gut so. Es gibt lediglich einen Durchschnitt der erforderlichen Fahrstunden für den Ort, in dem der Führerschein erworben wird. Du könntest unter dem Durchschnitt sowie auch über dem Durchschnitt liegen. Entscheidend ist doch, dass Du den Führerschein erwirbst und für Deine eigene Zukunft gut ausgebildet wirst und stets sicher unterwegs bist; mit all' Deinen Liebsten; und genau das wollen wir auch!

Die praktische Ausbildung sieht so aus, dass wir mit den Übungsstunden beginnen. Hierbei kommt es darauf an, dass Du:

  • das Fahrzeug in dessen Handhabung gut bedienen kannst
  • die Verkehrsbeobachtung aus dem Fahrzeug heraus beherrschst
  • die Verkehrsveränderungen wahrnehmen und darauf reagieren kannst

Sonderfahrten

Wenn diese grundlegenden Faktoren gegeben sind und Du das Fahrzeug mit der notwendigen Verkehrsbeobachtung beherrschst, beginnen wir mit den sogenannten Sonderfahrten, welche eigentlich "Besondere Ausbildungsfahrten" heißen. Die Sonderfahrten sind vom Gesetzgeber in der Anzahl und dem Beginnzeitpunkt vorgegeben, welche sich für die Klassen A und B auf insgesamt (mindestens) 12 Fahrstunden zu je 45 Minuten Dauer belaufen. 5 Stück auf Landstraßen, 4 Stück auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen und 3 Stück mit "notwendig" eingeschalteter Beleuchtung, quasi bei Dunkelheit. Für die LKW-Klassen liegt die Anzahl der Sonderfahrten zwischen 5-14, anhängig davon, welche Fahrerlaubnisklasse man macht. Bei den Bus-Klassen sieht es genauso aus, allerdings liegt hier die Anzahl der Fahrstunden im Allgemeinen zwischen 22-89. Wenn nun auch die Sonderfahrten absolviert sind, steht die praktische Prüfung an, auf die man dann noch prüfungsspezifisch vorbereitet wird.

Hinweis:

Die praktische Prüfung darf frühestens 1 Monat vor Erreichen des Mindestalters absolviert werden.

Hier findet Ihr uns:

XTrem Fahrschule
Corneliusstr.96
40215 Düsseldorf

Tel.: 0211/ 31 0211 5

Fax: 0211/ 46 80 693

Email: info@xtrem-fahrschule.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
XTrem - aus Prinzip gut!